Tabletop Hobbyblog

Psikräfte und Tyraniden

kleinergargoyle

Die Tyraniden haben Zugriff auf Psikräfte aus den Disziplinen Biomantie, Telekinese und Telepathie. Mit Biomantie und Telepathie haben Sie zwei brauchbare Disziplinen erhalten. Die Disziplin Telekinese beinhaltet dagegen leider viele Sprüche, die regeltechnisch schlecht sind oder für Tyranideneinheiten nicht viele Vorteile bringen. Eine Ausnahme bildet vielleicht noch das ‚Tor zur Unendlichkeit‘ für den Schwarmherrscher plus Entourage. Dieser Spruch muss aber erst erwürfelt werden und man läuft Gefahr, zu viele Punkte zu investieren, ohne das ‚Tor zur Unendlichkeit‘ zu erhalten. Biomantie bietet, mit mehr brauchbaren Kräften, eine bessere Alternative für den Schwarmherrscher.

Schwarmherrscher, Schwarmtyranten und Tervigone sollten am besten auf Biomantie würfeln. In der Biomantie-Sektion sind ‚Eisenarm‘, ‚Schwächen‘ und ‚Kräftigen‘ die besten Kräfte. Gefolgt von ‚Schnelligkeit‘ und ‚Lebensraub‘, die geeignet sind für aggressiv gespielte Tyranten, aber nicht für defensiv eingesetzte Tervigone. Mein persönlicher Favorit ist ‚Kräftigen‘, natürlich gefolgt von ‚Eisenarm‘; Widerstand 9 ist super, wenn man ihn denn ‚mal erwürfelt! ‚Kräftigen‘ gefällt mir mit ‚Verletzung ignorieren‘ und ‚Es Stirbt Nicht‘ ein bisschen besser als Eisenarm, weil dieser Spruch nicht so vom Würfelglück abhängig ist wie Widerstand 9. ‚Blutfieber‘, die letzte Psikraft aus Biomantie ist einfach schlecht. Wenn man ‚Blutfieber‘ erwürfelt, sollte man es gegen ‚Schmetterschlag‘ austauschen. ‚Schmetterschlag‘ hat zwar mit 12 Zoll auch nur eine geringe Reichweite, dafür aber DS 2, was zurzeit fast gar nicht bei Schussattacken der Tyraniden zu finden ist. Würfelt man danach noch einmal ‚Blutfieber‘ für die zweite oder dritte Psikraft, dann war das Schwarmbewusstsein einfach nicht bei der Sache! Mit Symbiarchen bietet es sich auch an, auf Biomantie zu würfeln. Die Tyranidenpsikräfte für Symbiarchen sind nicht schlecht, aber richtig unangenehm wird es für gegnerische Einheiten, wenn Symbiarchen ‚Eisenarm‘, ‚Kräftigen‘ oder ‚Schnelligkeit‘ bekommen. Natürlich sollten Symbiarche nicht ‚Lebensraub‘ oder ‚Blutfieber‘ erwürfeln, denn diese Psikräfte können Sie leider nicht einsetzen. Es ist also mit Risiko verbunden, wird aber oft belohnt.

Die Nemesis und Zoantrophen können je nach Aufgabengebiet entweder ihre Tyranidenpsikräfte behalten oder auf Telepathie würfeln. Die Nemesis bietet mit ihrer Tyranidenpsikraft eine Schablone mit DS 1 und 24 Zoll Reichweite. Das ist nicht schlecht und eine Überlegung wert. Hier böte es sich an, im Zusammenspiel mit vielen Biovoren, den Gegner mit großen Schablonen zuzumüllen; Infanterie Goodbye! Die Psikräfte der Zoantrophen eignen sich gut gegen Space Marines und schwer gepanzerte Fahrzeuge. Telepathie ist aus zwei Gründen eine sehr gute Wahl für die Großhirne von Nemesis und Zoantroph. Erstens ist die beste Psikräft die Primärkraft, die man immer eintauschen kann. Zweitens können Nemesis und Zoantrophen beim Erwürfeln der fünften und sechsten Psikraft  den Wurf wiederholen, weil diese zwei Warpenergiepunkte benötigen, die die Nemesis und Zoantrophen nicht verwenden können. Das heißt: nochmal würfeln. Es gibt effektiv also nur 4 Psikräfte, die überhaupt für Nemesis und Zoantrophen infrage kommen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass man ‚Puppenspiel‘ erwürfelt, erhöht. Die anderen drei Psikräfte haben mit Moralwerten und der Sonderregel ‚Furchtlos‘ zu tun. Die Nutzen der Psikräfte ‚Geistige Lähmung‘ und ‚Entsetzen Hervorrufen‘ sind deshalb stark vom Moralwert der gegnerischen Armee abhängig. ‚Entschlossenheit Wecken‘ benötigen Tyraniden dank Schwarmbewusstseins eigentlich nicht, und dieser Spruch wird daher nur in Ausnahmesituationen zur Geltung kommen. Telepathie ist im Grunde gleichzusezten mit der Primärkraft ‚Psionisches Kreischen‘. ‚Psionisches Kreischen‘ zwingt eine gegnerische Einheit zu einem Test auf den Moralwert mit 3W6. Jeder Punkt über dem Moralwert verursacht eine Wunde ohne Rüster oder Decker. Leider muss ‚Psionisches Kreischen‘ da es ein ‚Hexenfeuer‘ ist, laut Regelbuch den Gegner erst einmal treffen, um seine Wirkung freizusezten. Dies ist auch der Grund, warum Schwarmtyranten mit ihrem BF 3 nicht auf Telepathie würfeln sollten. Trotzdem kann diese Psikraft sehr schmerzhaft für alle gegnerischen Einheiten sein. Selbst ein Riptide wird sich vor einer schockenden Nemesis fürchten, die ‚Psionisches Kreischen‘ auf ihn wirken möchte.

Über Psikräfte kann man nicht schreiben, ohne die Sonderregel ‚Schatten im Warp‘ kurz zu erwähnen. ‚Schatten im Warp‘ ist eine äußerst hilfreiche Sonderregel, um gegnerischen Psionikern den Tag gründlich zu vermiesen, denn diese müssen alle Psitests mit 3W6 bestehen; waren sie auch so töricht eine Tyranidenkreatur mit der Sonderregel auf 12 Zoll herankommen zu lassen. Alle Synapsenkreaturen und die Nemesis besitzen ‚Schatten im Warp‘. Aggressiv gespielte Schwarmtyranten mit Flügeln, die Nemesis oder Alphatrygone sind eine gute bzw. die beste Wahl, um in den gegnerischen Reihen nicht nur für psionisches Chaos zu sorgen! Der Parasit von Mortex in einer großen Rotte Gargoyles wäre auch eine gute Option. Alternativ können flankende Tyranidenkrieger oder ein flankender Tervigon eine solche Aufgabe ähnlich schnell erfüllen, jedoch sollte dies nicht ihre einzige Aufgabe sein. ‚Schatten im Warp‘ gegen feindliche Psioniker zu haben, ist ein Plus, das man nach Möglichkeit auch einsetzen sollte.

Schönen Sonntag
-kleiner gargoyle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s