Tabletop Hobbyblog

Tyraniden Bastelprojekt: Mucolid Sporen Workshop

Die Mucolid Sporen sind recht nützlich, um z.B. für wenig Punkte einen zweiten AOP frei zu schalten. Sie bieten sich geradezu an, spielen Standardeinheiten in einem Armeekonzept keine wichitge Rolle. Der größte Nachteil der Sporen ist, dass diese in Mahlstrommissionen nicht punkten können. Spielt man jedoch keine Mahlstrommissionen und sind Killponts vielleicht auch noch Bestandteil der Mission, dann haben Mucolid Sporen einigeVorteile!

Wie ihr sicherlich wisst, sind Mucolid Sporen leider nur in dem Tyrannocyten/Sporocysten-Set enthalten. Aus diesem Set lassen sich entweder eine Sporocyste sowie eine Mucolid Spore oder eine Tyrannocyte basteln. Tja, und wie ihr alle wissen werdet, die meisten Tyranidenspieler wollen eine Tyrannocyte bauen. Übrig bleiben die Bauteile für eine Mucolid Spore ohne Tentakeln. Ich bezweifle mal, dass die meisten von euch sich mehrere Tyrannocyten/Sporocysten-Sets kaufen werden, nur um an mehr Mucolid Sporen zu kommen.

Zeit für die Bastelecke!

Die Zutatenliste: Mucolid Spore Workshop 1

  1. Eine 40mm Base
  2. Greenstuff oder Milliputmasse (wahlweise auch Pattex oder Moltofill aus dem Baumarkt)
  3. Einen leeren Deoroller

Schritt 1: Man nehme einen leeren Deoroller und schneide den „Deo-Ball“ aus. Dazu sollte die Klinge des Bastelmessers am besten zwischen dem Ball und dem Rahmen eingeführt werden, dann schneidet man die Deoroller-Umrandung einfach auf. Das wiederholt man ein paar Mal und heraus fällt das Bällchen. Bitte aufpassen, es besteht Abrutschgefahr. Also bitte immer vom Körper und der Hand wegschneiden.

Mucolid Spore Workshop 2

Man nehme das „Deoroller-Bällchen“ und mache es sauber. Ihr werdet feststellen, dass das Bällchen die Größe einer Mucolid Spore besitzt.

Eine Alternative: Alternativen zum „Deo-Bällchen“ gibt es viele. Eine ist z.B. Styrodur:

Mucolid Spore Workshop 5

Man schneide die Styrodurplatte in runde Bällchen – ich war da nicht so genau.

Mucolid Spore Workshop 6

Beim Grundieren wird das Styrodur teilweise weggeätzt und bekommt so eine interessante Struktur. Ähnliches passiert, wenn man Plastikkleber auf Styrodur aufträgt. Ich persönlich habe die Styrodur-Methode aber noch nicht wirklich verwendet.

 

 

Schritt 2: Eine Mucolid Spore braucht Tentakeln! Acht sollten es mindestens sein. Man nehme Greenstuff oder Milliputmasse und knete diese gut durch. Dann trenne man ein Stück Greenstuff ab und rolle dieses zu einer Wurst. Dabei sollte man das eine Ende dünner ausrollen, also mehr Druck; so entsteht eine Tentakel. Man kann die „Tentakelwurst“ auf einem Untergrund mit Rillen oder einem beliebigen Muster ausrollen, um der Tentakel die gewünschte Maserung zu geben. Die Profis unter euch können nach dem Aushärten der Masse auch Saugnäpfe oder andere Details auf die Tentakeln modellieren. Da sind der Kreativität keine GrenzeMucolid Spore Workshop 8n gesetzt. Bei der „Quick and Dirty“-Variante rollt man die Masse einfach aus und legt sie danach zum Aushärten weg. Legt die Tentakeln ruhig auf ganz unterschiedliche und verschlungene Weise zum Trocknen; so bekommt man viele interessante Formen, die man am Schluss auf ganz einzigartige Weise kombinieren kann. Keine Spore wird der anderen gleichen. Bei meiner Spore habe ich unterschiedliche Längen benutzt: 2 lange Tentakeln, die die Spore später tragen sollen, 4 Tentakeln mittlerer Länge und 2 kürzere Tentakeln.

 

 

 

 

Schritt 3: Die SpoMucolid Spore Workshop 9ren besitzen an jeder Seite jeweils 3 Schlote. Diese kann man einfach modellieren, indem man kleine Rollen aus Greenstuff macht, diese aber nicht wie  Tentakeln ausrollt, sondern stattdessen an den Unterbau presst. Danach einfach trocknen lassen.

Schritt 4: Man klebe die ausgehärteten Tentakeln an die Unterseite der Spore. Mindestens zwei Tentakeln sollten das Modell mit der Base verbinden. Hier ist ein bisschen Fieselarbeit angesagt.

Schritt 5: Man trage nun die Modelliermasse seiner Wahl auf die Spore auf und gestalte den Körper nach Belieben. Ich habe für die „Quick and Dirty“-Variante Moltofill benutzt und dieses sehr nass aufgetragen. Mit nasser Moltofillmasse kann man mit dem Finger auf einfache Weise eine aderförmige Maserung erzeugen; passend für Sporen. Mucolid Spore Workshop 10 Mucolid Spore Workshop 11

 

 

Voilà, fertig!

 

 

 

 

Meine Mucolid Spore ist äußerst einfach gehalten. Ich hatte sie kurzfristig für ein Turnier gebraucht, und deshalb musste sie sehr schnell fertig werden. Mucolid Sporen sind ein eher einfaches Bastelprojekt und deshalb ein super Einstieg für Modellier-Enthusiasten, die anfangen wollen, ihre eigenen Modelle zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

-kleiner gargoyle

Advertisements

6 Antworten

  1. Taesh

    Man kann statt dem Deoroller auch ganz einfach Tischtennisbälle nehmen 😉

    8. Februar 2015 um 21:25

    • Das stimmt natürlich. Danke für den Hinweis! Aber Recycling bzw. Upcycling ist wichtig für die Umwelt , und cool 😉

      9. Februar 2015 um 16:54

  2. wie stabil ist dieses Material, wenn es getrocknet/ hart ist? Kann es herunterfallen, ohne kaputt zu gehen?

    8. Februar 2015 um 19:06

    • Welches Material genau? Green Stuff ist recht stabil sowie flexibel. Milliput, wie Green Stuff eine Zwei-Komponenten-Masse, wird auch schon bei einer 50/50-Mischung sehr widerstandsfähig. Filigrane Tentakeln, egal welches Material, werden wohl bei einem Sturz vom Tisch eher selten intakt bleiben.

      8. Februar 2015 um 19:22

      • Das Milliput. Das heißt, es ist ein bisschen vergleichbar mit Gips, aber härter?

        8. Februar 2015 um 19:27

      • Ja, man kann es aber auch weicher machen, dann ist es eher mit Green Stuff vergleichbar. Auf die Mischung kommt es an. Milliput gibt es auch in verschiedenen Feinheitsstufen, je nachdem was man modellieren will, nur einen Grundkörper oder doch ein Gesicht. Ich benutze es oft als billigere Alternative zu Green Stuff, um Körper zu modellieren. Zum Schluss kommt dann eine Schicht Green Stuff drauf, um Details zu modellieren. In der Bearbeitung ist Milliput nicht wie Green Stuff, es bricht beim Auseinanderziehen.

        15. Februar 2015 um 10:52

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s